Allgemein

Erneuerbare Wärme und Wasserstoff auf der 3rd Combined Energy Conference

Christian Käufler und Steffie Koch informieren über das Projekt Task Force Wärmewende

Am vergangenen Mittwoch, den 29. Januar 2020, fand die 3rd Combined Energy Conference im niederländischen Arnhem statt. Zu den Themen der regenerativen Wärmeversorgung und Wasserstoff in den Niederlanden und NRW wurde gemeinsam diskutiert und gearbeitet. Das Team von „Task Force Wärmewende“ war ebenfalls vertreten.

Bei der ganztägigen Veranstaltung des Rijksdienst voor Ondernemend Nederland (RVO) und der EnergieAgentur.NRW tauschten sich mehrere hundert Personen zur Möglichkeit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit bei der Energiewende aus. Die Themenschwerpunkte waren dabei „Wasserstoff“, „Erneuerbare Energien“ und „CO2-Reduktion in der Industrie“.

Sowohl der niederländische Minister für Wirtschaft und Klima, Eric Wiebes MBA, als auch der deutsche Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, sprachen zu den Teilnehmern über die Aufgaben und Herausforderungen der Energiewende und bekräftigten ihren Wunsch zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Das Team der Task Force Wärmewende war durch die FH Münster und kiemt vertreten und stellte an mehreren Messeständen das Projekt Task Force Wärmewende sowie weitere ihrer Projekte wie z. B. EnerPro von kiemt und BioTecH2 der FH Münster vor.

Im Workshop „CO2-Reduktion in der Industrie“ stellte Luc Kikkert, Direktor von kiemt, zudem konkrete Beispiele vor, wozu auch die Restwärmenutzung einer Kartoffelfabrik zur Beheizung eines Schwimmbads gehörte. Dieses Projekt wurde im Vorgängerprojekt WiEfm durch einen Wärmegutschein gefördert und spart nun jährlich 230.000 m³ Erdgas und dadurch 410 Tonnen CO2 pro Jahr ein.

Luc Kikkert, Direktor von kiemt, stellt Möglichkeiten zur CO2-Reduktion in der Industrie vor