AllgemeinFörderungPraxisbeispiele

Gemeinde Zevenaar teilt gerne ihr Wissen und ihre Erfahrung!

(Übersetzung) – zum Original 

„Übertragbarkeit ist unglaublich wichtig“, sagt Erik Roumen (Mitarbeiter für Energiewende, Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit der Gemeinde Zevenaar). Die Machbarkeitsstudie der Gemeinde Zevenaar konzentriert sich auf das Dorf Angerlo, das Teil des Netzwerks von “Wijk voor de Toekomst” ist. Außerdem ist die Gemeinde Zevenaar an einem Netzwerk von Gemeinden beteiligt, das auf nationaler Ebene an finanzieller und technischer Hilfe durch Esco’s (Energy Service Companys) arbeitet. „Wir möchten das Wissen und die Erfahrungen, die wir aus dieser Studie gewinnen, mit anderen Dörfern/Bezirken und Regionen teilen“.  

Das wichtigste Element dieser Machbarkeitsstudie ist die Entwicklung eines profitablen (skalierbaren) Business Case für ein gesellschaftliches Energiedienstleistungsunternehmen. Ein direkter Schritt hin zu einer funktionierenden Energiedienstleistungsgesellschaft für das ganze Dorf ist derzeit zu groß. Es gibt noch zu wenig Wissen und Erfahrung, um diesen Schritt auf einmal zu machen. Das bedeutet auch, dass die Bewohner/Organisationen/Gemeinden noch echte Erfahrungen mit diesem Konzept sammeln müssen und wollen.  

Die Studie konzentriert sich auf zwei Ebenen: (1) Basierend auf den aktuellsten Daten, Beschreibung eines kollektiven Investitionsplans (Esco) für Einsparungen/nachhaltige Wärme. (2) Darauf aufbauend die Beschreibung eines ersten konkreten Piloten für einen Block (10 bis 20 Häuser), um die Umsetzung in die Hand zu nehmen. 

Einzigartig bei Esco’s ist, dass die Maßnahmen in einem Paket von Entlastungen angeboten werden. Eine Form ist, dass die Anwohner bei der Herangehensweise komplett technisch/finanziell entlastet werden. Der Ertrag aus den Energieeinsparungen sichert die Rückzahlung der Investition unter der Verantwortung der Esco-Partei. Der Bewohner erhält eine Energieeffizienzgarantie. Auch der kollektive Ansatz, ein Hilfsangebot für das gesamte Dorf, ist innovativ und wurde in den Niederlanden noch nie realisiert.  

Das erworbene Wissen, die Daten und Erfahrungen (in Bezug auf Technik, Management, Finanzen, Innovation) werden mit anderen Gemeinden, Nachbarschaften und Dörfern in einer gemeinsamen Lernumgebung geteilt. “Wijk van de Toekomst” ist ein Beispiel für eine solche Umgebung.  

Die Gemeinde Zevenaar arbeitet mit einer großen Anzahl von Gemeinden in diesem Bereich zusammen und ist somit Teil eines nationalen Projekts zur Entwicklung eines Esco-Ansatzes (koordiniert vom Klimaatverbond Nederland). Damit trägt dieses Projekt in Angerlo zur gesamten Esco-Entwicklung in den Niederlanden bei. Aufgrund der kollektiven Basis, die in Angerlo existiert, wie z.B. die Regiegroep Aardgasvrij Angerlo (Zusammenarbeit zwischen ca. 20 Einwohnern, der Gemeinde, der Wohnungsbaugesellschaft und dem Netzbetreiber), der Prozessführung und der starken Rolle der Gemeinde, hilft die Gemeinde Angerlo bei der Bewegung andernorts. „Wir haben alle die gleiche Aufgabe, deshalb ist es wichtig, zusammenzuarbeiten und voneinander zu lernen“, sagt Erik Roumen.