AllgemeinFörderungPraxisbeispiele

Wasserstoff als Lösung für denkmalgeschützte Landgüter?

Landgut Vollenhof

Das Landgut Vollenhof ist ein altes Landgut an der Nordseite der Veluwe. Wie andere Landgüter und Baudenkmäler steht auch das Landgut Vollenhof vor der schwierigen Aufgabe einer nachhaltigen Energieversorgung. Wasserstoff kann eine Lösung sein.

Aufgrund des denkmalgeschützten Charakters des Anwesens ist dieses sehr schwer zu isolieren. Die Nutzung von Niedertemperaturwärme ist daher weniger praktikabel. In der Vergangenheit wurde auf dem Anwesen ein Wärmenetz installiert. Dieses Wärmenetz wird von einer Holzfeuerungsanlage gespeist, die zeitnah erneuert werden muss. Alternativen wie Wasserstoff werden derzeit diskutiert. „Es ist großartig, dass wir in unserem Bestreben, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten, von einem Wärmegutschein unterstützt werden“, sagt Frans van Lynden (Direktor des Landguts Vollenhof).

Mit Hilfe des Wärmegutscheins wird HyMatters untersuchen, inwieweit Wasserstoff genutzt werden kann, um den Landsitz, der aus dem Haus Vollenhof, dem Kutschenhaus, einem Bauernhof und umliegenden Grundstücken besteht, nachhaltiger zu beheizen.

Während der Machbarkeitsstudie wird HyMatters technische Analysen durchführen, wie z.B. die aktuelle Energiesituation, die Wiederverwendung der bestehenden Infrastruktur und ein grundlegendes technisches Design der benötigten Wasserstoffkette. Außerdem wird die finanzielle Machbarkeit einer Wasserstofflösung in kleinem Maßstab für die Siedlung Vollenhof geprüft. Die Anwendung einer Wasserstoffkette (Produktion, Lagerung, Verteilung und Nutzung) für ein monumentales Anwesen ist neu und innovativ.

Van Lynden freut sich darauf, mehr über die technischen Möglichkeiten dieser netzunabhängigen Lösung zu erfahren. „Wasserstoff könnte mit Solarzellen erzeugt werden. Wir suchen nach Lösungen, wie Sonnenkollektoren in Form von Gewächshäusern in den alten Gemüsegarten auf kulturhistorisch verantwortliche Weise eingebunden werden können. Durch die autarke Erzeugung von Wasserstoff kann dabei das Stromnetz entlastet werden“.

Das Landgut Vollenhof ist zusammen mit einem Dutzend anderer Landgüter Teil der Partnerschaft Energielandgoederen Noord-Veluwe, die sich seit 2019 für Energie, Natur und den Erhalt des kulturellen Erbes einsetzt. Die Partnerschaft sieht dieser Machbarkeitsstudie und ihrer möglichen Anwendung in anderen Landgütern mit großem Interesse entgegen.